Literarisches Lektorat

Sie suchen ein Lektorat für belletristische oder lyrische Texte? – Da sind Sie bei mir an der richtigen Adresse! Selbstverständlich biete ich zuverlässige Korrektur von Rechtschreibung und Grammatik. Außerdem lese ich jeden Text auch inhaltsbezogen sehr aufmerksam und kritisch und kann so gerade bei literarischen Texten oft zu inhaltlichen Verbesserungen anregen.

Ich bin offen gegenüber den unterschiedlichsten Schreib-Stilen und bereit, mich unvoreingenommen in die Sichtweise des jeweiligen Autors* und der von ihm geschaffenen Figuren hineinzuversetzen. Hierzu befähigt mich in besonderer Weise auch mein Philosophie-Studium, bei dem ich gelernt habe, mich gedanklich auf ganz verschiedene Standpunkte zu begeben und jeweils von dort aus zu argumentieren.

Als erfahrener Rezipient ganz verschiedener Arten von Literatur habe ich auch ein gutes Gefühl für Atmosphären, Spannungsbögen, Pointen und gelungene Überraschungen des Lesers. Durch mein Studium der Alt-Germanistik und meine Tätigkeit als Autor (Prosa und Lyrik), der vornehmlich auf Bühnen „akustisch veröffentlicht“, verfüge ich zudem über ein gutes Gefühl für den Klang, den Rhythmus und die tiefere Bedeutung der deutschen Sprache.

Preise und Rabatte:

Prosa-Autoren biete ich zu meinem üblichen Lektorats-Tarif von 7 Euro pro Normseite (1800 Zeichen) einen Rabatt von 10 % ab einer Text-Länge von 50 Normseiten, von 15 % ab 100 Normseiten und von 20 % ab 200 Normseiten. Damit Sie sich einen ersten Eindruck von meiner Arbeitsweise verschaffen können, lektoriere ich Ihnen als Neukunden gerne 2–3 Seiten kostenlos und unverbindlich.

Im Bereich Lyrik rechne ich normalerweise nach Stunden ab (35 Euro pro Stunde). Für die ersten eingereichten Gedichte setze ich jedoch gerne ein Limit von 5 Euro pro Text, sofern es sich nicht um ganz besonders lange Gedichte handelt. Sollte ich für die Bearbeitung weniger Zeit benötigen als 10 Minuten pro Text, rechne ich natürlich auch dann nach Stunden ab, sodass Sie auf jeden Fall den günstigeren Preis bekommen.


* Um die Dinge hier nicht unnötig kompliziert zu machen, verwende ich auf dieser Website das generische Maskulinum in der klassischen Weise – mit „Autoren“ sind also auch Autorinnen gemeint.